Kontakt / Anfahrt Impressum / Datenschutz

KENBOP

Zurück zur Projektübersicht
Korrosionssichere Inbetriebnahme von Wasserkreisläufen zum Heizen und Kühlen

Projektbeschreibung

Bei der Planung, Ausführung und Inbetriebnahme eines Heiz- oder Kühlkreislaufes in Gebäuden werden die Weichen für einen korrosionssicheren Betrieb gestellt. Aus diesem Anlass wurden vier Gebäude während der Inbetriebnahme und der ersten Betriebsjahre begleitet, um korrosionstechnische Risiken zu identifizieren, zu vermeiden und Werkzeuge für das Inbetriebnahmemanagement zu entwickeln. Hierbei wurden die Wasserkreisläufe mit dem FeQuan-Messsystem als Bestandteil des Technischen Monitorings (TMon) ausgestattet. Ergänzend wurde das Messsystem hinsichtlich der Standfestigkeit verbessert und eine automatisierte Erkennung von Betriebsproblemen entwickelt, die geeignet ist Korrosionsrisiken zu erkennen.

Ergebnisse

Korrosionsrelevante Einflussgrößen wurden vor allen Dingen in den Bereichen der Qualität des Füll- und Nachspeisewassers sowie der Diffusionsdichtigkeit der verwendeten Materialien gegenüber Sauerstoff identifiziert. Für eine korrosionssichere Inbetriebnahme ist ein für alle Akteure ein verpflichtendes Inbetriebnahmemanagement auf der Basis von Freigaben und unabhängigen Überwachern erforderlich. Wesentliche Erkenntnisse des Forschungsprojektes sowie des Vorgängerprojektes EQM:Hydraulik fanden durch die Mitgliedschaft im Ausschuss Eingang in die neue VDI 6044 - Vermeidung von Schäden in Kaltwasser- und Kühlkreisläufen. Mit dieser Regel und der bereits bestehende BTGA-Regel 3.003, werden erstmalig Vorgaben für die Wasserqualität in Kühlkreisläufen definiert.

Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse hat das siz energieplus eine Inbetriebnahmeprozedur mit dichter und regelmäßiger Überwachung entwickelt, die sich an den Richtlinien VDI 2035 und VDI 6044 orientiert, aber wesentlich strenger ausgelegt ist. Es ist unumgänglich, dass die ausführenden Firmen in die Prüfungsprozedur über das Erfordernis von Freigaben verpflichtend eingebunden werden. Eine Überwachung durch unabhängige Dritte, ob sensorgestützt oder nicht, ist empfehlenswert. Der Bauherr muss für das Korrosionsrisiko sensibilisiert sein, was häufig nicht der Fall ist.

Humboldtforum, Berlin

Holiday Inn und Super 8 Berliner Tor, Hamburg

WILO Hauptverwaltung, Dortmund

Dipl.-Ing. Mani Zargari, 0531 / 793893-28

01.01.2019 - 31.12.2022

  • FH Westküste Prof. Dr. rer. nat. Oliver Opel
  • synavision, Bielefeld
1472348e2c153e37dddd6ff6d318f40d2a3ccc03ff1f94aa065bc0c28e23b69c
3963b7822fde5116e260f18d5bc9630673cc85a0b7385bbec221f3bf746998e8
93019208b5b1144ba1139e933b50f5996ed3cf1d20a655af3ceb7a2ffd588127
19d1e46a3a4fce5ab109c7825d3644d88cfeaa72c7956b930e8329b54502bb8c

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz